Jugendliebe-Box (3DVD)

Jugendliebe-Box (3DVD)

Normaler Preis
€28,99
Sonderpreis
€28,99
Normaler Preis
Ausverkauft
Einzelpreis
pro 
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

3 DDR Jugendfilme über die erste Liebe:

- Liebe mit 16

- ...verdammt, ich bin erwachsen

- Das Mädchen aus dem Fahrstuhl

 

Liebe mit 16

Der 18jährige Matti hat sich in die 16jährige Ina verguckt, doch sie beachtet ihn anfangs kaum. In der Tanzstunde kommen sie sich näher und sie erleben die erste große Liebe. Die Eltern der beiden sind darüber nicht begeistert, es gibt Auseinandersetzungen. Aber Ina und Matti lassen sich nicht auseinanderbringen und treffen sich heimlich. In einem Bootshaus schlafen sie zum ersten Mal miteinander. Das erste Liebeserlebnis hinterlässt zwiespältige Eindrücke bei Ina, die ganz große Erfüllung war es für sie nicht. Als sich die Eltern der beiden beim Abschlussball kennenlernen, finden sie Gefallen am jeweils anderen Partner und machen gleich Pläne für eine feste Bindung. Ina und Matti betrachten das mit Unverständnis. Sie wissen, dass ihre Beziehung vielleicht nichts Endgültiges ist.

 

..verdammt, ich bin erwachsen

Der 15jährige Klaus Kambor, genannt Kurbel, lebt in einem Dorf in der Lausitz und fühlt sich schon richtig erwachsen. Er ist groß und kräftig, verträgt reichlich Rhabarberwein und geküsst hat er auch schon. Doch mit seiner genialen neuen Rasenmäh-Methode verursacht er einen Waldbrand. Auf gar nicht erwachsene Weise drückt er sich vor seiner Verantwortung, was zum Ende seiner Liebe zu Daniela führt und ihn zum Außenseiter macht. Verdammt es ist gar nicht so einfach, erwachsen zu werden...! Nur gut, dass es auch einige verständnisvolle Erwachsene gibt, so dass Kurbel schließlich sagen kann: »Das Leben ist kompliziert, aber schön!«.

 

Das Mädchen aus dem Fahrstuhl


Für Frank (Rolf Lukoschek) läuft alles gut. Er ist ein hervorragender Schüler und anerkannter FDJ-Sekretär. Mit den Eltern, zwei hohen Wirtschaftsfunktionären, versteht er sich gut. Doch als Regine (Barbara Sommer) neu in die Klasse kommt, gerät Franks Weltverständnis in wanken. Die beiden verlieben sich ineinander, aber Regine lebt in einer anderen Welt. Ihre Mutter ist Alkoholikerin, und das Mädchen kümmert sich alleine um die drei Geschwister. Weil Regine wegen ihrer schlechten Zensuren der Ausbildungsplatz verwehrt wird, prangert Frank öffentlich die Ungerechtigkeit an. Als dadurch seine eigenen Berufsaussichten in Gefahr geraten, muss er sich entscheiden.